fbpx

D.O. Jerez-Xérès-Sherry y Manzanilla-Sanlúcar de Barrameda

Die Weinregion D.O. Jerez-Xérès-Sherry y Manzanilla-Sanlúcar de Barrameda wurde 1934 gegründet.

Infos zur Weinregion:

Dank der besonderen Voraussicht einiger Kellermeister enthielt eine kleine Anzahl dieser Weine mit langem Ausbau das Zertifikat „Vino de Jerez con Vejez Calificada“ (Age Dated Sherry). Eine entsprechende Angabe ist auf dem Rückenetikett der Flaschen zu sehen. Der Kontrollrat verleiht dieses Zertifikat nur Weinen mit einem Ausbau von über 20 und über 30 Jahren, und dann auch nur einem Amontillado, Oloroso, Palo Cortado und Pedro Ximenéz. Es handelt sich somit unter allen in diesem Gebiet erzeugten Weinen um eine sehr beschränkte Anzahl. Die auf diese Weine mit „kontrollierter Altersangabe“ angewandte Terminologie folgt strengen Regeln. Weine mit einem Ausbau von über 20 Jahren dürfen die Abkürzung V.O.S. führen. Sie steht für „Vinum Optimum Signatum“ (Zum besten auserwählter Wein) und entspricht dem englischen, bei diesen Weinen häufig verwendeten „Very old Sherry“. Weine mit einem Ausbau von über 30 Jahren dürfen die Abkürzung V.O.R.S. führen. Sie steht für „Vinum Optimum Rare Signatum“ (Zum besten und außergewöhnlich seltenen auserwählten Wein) und entspricht dem englischen „Very Old Rare Sherry“.

Das Weinbaugebiet Jerez oder El Marco wie es die Einwohner von Jerez nennen, grenzt im Norden an den Guadalquivir, im Süden an den Guadalete, im Osten reicht es ca. bis zum 61. Längenkreis östlicher Länge und im Westen bis zum Atlantik. Sherry-Weine werden in einem speziellen Verfahren im Kontakt mit Luft ausgebaut. Die erste Klassifizierung erfolgt nach der Entfernung der Hefen aus dem noch nicht verschnittenen Jungwein. Im Rahmen einer speziellen Verkostung wird der Wein jedes einzelnen dieser aus amerikanischer Eiche hergestellten Fässer (in Jerez nennt man sie „botas“) beurteilt und eine entsprechende Markierung auf das Fass gezeichnet. Ein Strich oder ein Strich und ein Punkt deutet auf besonders klare, feine und körperreiche Weine hin, die vorläufig als mögliche Finos und Manzanillas sowie Olorosos eingestuft werden. Dieser Grundwein wird je nach erster Einstufung bei Finos bis auf 15 Prozent vol. und bei Olorosos bis auf 18 Prozent vol. aufgespritet. Der Ausbau beginnt mit einer erneuten Untersuchung, und die an den Fässern angebrachten Kreidestrichen entscheiden über den weiteren Ausbau des Weins. Stechend in der Nase weist er den für einen Fino oder Manzanilla typischen trockenen und mandelartigen Geschmack auf. Starkes und deutliches Aroma und körperreich: ein Oloroso. Mild am Gaumen und eine leichte Oxidationsnote spürbar mit einem feinen Stechen in der Nase: ein Amontillado. Gehaltvoll im Mund an einen Oloroso erinnernd und schneidend in der Nase mit Amontillado-Aromen: ein Palo Cortado. Das Produktionsgebiet erstreckt sich über folgende Gemeindebezirke: Jerez de la Frontera, El Puerto de Santa María, Sanlúcar de Barrameda, Trebujena, Rota, Chipiona, Chiclana de la Frontera und Puerto Real. Das Anbaugebiet beschränkt sich auf die Orte Jerez de la Frontera, Sanlúcar de Barrameda und El Puerto de Santa María.

Erstmals wurde die Existenz dieser Weine bekundet, als griechische Geographen im ersten Jahrhundert unserer Zeitrechnung darauf hinweisen, dass die Reben aus Jerez von den Phöniziern in diese Region gebracht wurden. Im 12. Jh. bereits werden die ersten Weine nach England verschickt. Daher kennen die bekanntlich sehr traditionellen Engländer, die seither als die Hauptkonsumenten dieser Weine gelten, sie auch unter dem arabischen Namen der Stadt Sherrih. Durch phonetische Veränderungen ist daraus das heutige Wort „Sherry“ geworden. Die 1933 gegründete D.O. Jerez ist eine der ersten „Denominaciónes de Origen“ Spaniens.

Infos zum Boden:

In dieser Weinbauregion überwiegen die Albariza-Böden mit 85 Prozent der gesamten Rebfläche. Die Lehm- und Sandböden sind hier von geringerer Bedeutung. Der Albariza-Boden bildet aufgrund seines hohen Kalksteinanteils keine Risse. Dadurch nimmt er wie ein Schwamm Feuchtigkeit auf und erschwert die Verdunstung des Wassers in den unteren Bodenschichten. Der Rebe steht somit ein gesichertes Wasserreservoir zur Verfügung.

Infos zum Klima:

Es wird sowohl vom Mittelmeer als auch vom Atlantik beeinflusst; milde Temperaturen das ganze Jahr über. Die relative Luftfeuchtigkeit beträgt durchschnittlich 70 Prozent und ist beim biologischen Ausbau für die Bildung der Flor-Hefen von besonderer Bedeutung.

Durchschnittliche Jahrestemperatur: 17,5° C
Niederschlagsmenge: 600 l/Jahr
Durchschnittliche direkte Sonneneinstrahlung: 3.000-3.200 Stunden im Jahr.

Weinerzeuger dieser Region:

Emilio Hidalgo

Weine dieser Region:

El Tresillo Amontillado
Manzanilla Charito
Pedro Ximénez Vino Dulce Natural

Weiße Rebsorten dieser Region:

Moscatel
Palomino
Palomino Fino
Pedro Ximénez