fbpx

Restzucker

Restzucker auch als Restsüße (RS) bezeichnet die Menge an Zucker im Wein, die durch ein natürliches Ende der Gärung oder durch ein gezieltes Abstoppen (durch Kühlung oder durch Zusatz von Schwefel oder Alkohol) erhalten bleibt. Der Restzucker besteht vor allem aus Fructose (Fruchtzucker), weil die Glucose (Traubenzucker) schneller in Alkohol und Kohlendioxid umgewandelt wird sowie zum kleinen Teil aus nicht vergärbaren Zuckerarten (Pentosen).

Nice to know: Der Restzucker wird bei der Alterung bzw. Flaschenreifung eines Weines nicht abgebaut. 

« Back to Glossary Index